Medizinische Informationen

Bei medizinischen Informationen auf Ihrem Internetauftritt sollte folgendes beachtet werden:

Die Nutzer*innen sollten erkennen können, vom wem die Information stammt (Autor*in und Qualifikation ) und wie aktuell die Information ist (Datum nennen).

Alle medizinischen Informationen sollten richtig sein, das heißt wissenschaftlich korrekt, evidenzbasiert und interessenunabhängig.

Zudem sollten die bereit gestellten medizinischen Informationen verständlich aufbereitet sein.

Es gibt Qualitätssiegel für gute Gesundheitsinformationen im Internet:
www.afgis.de (Aktionsforum Gesundheitsinformationssystem (afgis) e.V.)

Seriöse Gesundheitsinformationen finden Sie unter anderem hier:
www.gesundheitsinformation.de (Institut für Wirtschaftlichkeit und Qualität IQWIG),
www.patienten-information.de (Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin)
www.akdae.de (Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft AkdÄ)
www.washabich.de  (Studierende der Medizin übersetzen Befunde)
www.krebsinformationsdienst.de (Deutsches Krebsforschungszentrum)

Siehe auch:
➔ BASISWISSEN Urheberrecht

Soziale Netzwerke nutzen

Soziale Netzwerke wie Facebook, Google+, Instagram leben davon, das Nutzerverhalten auszuwerten, um zielgerichtet Werbung einblenden zu können. Zum Teil werden diese Informationen an dritte Firmen weitergegeben. Für die Selbsthilfe ist das ein Problem, denn die hier aktiven Menschen haben oft mit Erkrankungen / Themen zu tun, bei denen gut überlegt werden sollte, wer darüber Bescheid wissen sollte. Daher sollten kommerzielle Soziale Netzwerke nur mit Bedacht für die Selbsthilfearbeit genutzt werden.

Wir empfehlen folgendes:

  • Nutzen Sie kommerzielle Soziale Netzwerke nur für die Öffentlichkeitsarbeit, zum Beispiel um Ihre Selbsthilfevereinigung bekannt zu machen oder auf Veranstaltungen hinzuweisen.
  • Nutzen Sie kommerzielle Soziale Netzwerke, um Interessierte dort „abzuholen“. Leiten Sie sie von dort über einen Link auf Ihre eigene Homepage hin.
  • Nutzen Sie Soziale Netzwerke nicht für den Austausch über Erkrankungen oder andere schwierige Lebensumstände. So ein Austausch (zum Beispiel über ein Forum) sollte besser auf dem eigenen Internetauftritt stattfinden oder auf anderen Plattformen, die den Schutz der Privatsphäre garantieren.
  • Weisen Sie von Ihrem Internetauftritt aus auf eine Präsenz in Sozialen Netzwerken hin, ohne die von den Betreiberunternehmen zur Verfügung gestellten sogenannten „Social Plug-Ins“ zu verwenden. Nutzen Sie stattdessen sogenannte „2 Klick“-Lösungen.

Siehe auch:
➔ BASISWISSEN Datenschutz und ➔ BASISWISSEN Tracking